Teetronic GmbH

Thomas Breier, Geschäftsführer der Teetronic GmbH, erhielt den begehrten Gründerpreis im Jahr 2005 für seinen gewagten Sprung in die Selbstständigkeit. Heute hat sein Unternehmen weltweit 26 Mitarbeiter, 12 davon in Deutschland, und agiert insbesondere in der Automobilbranche erfolgreich. Die Produktpalette besteht aus mechanischen, elektronischen und Software-Elementen, wie zum Beispiel Fensterheber, Fahrlichtschalter und Scheibenwischerhebel. "Große Unternehmen fokussieren meistens auf Plattformen mit großen Stückzahlen", begründet Thomas Breier seine Geschäftsidee. "Damit sich auch die Entwicklungskosten wirklich rechnen." Sein Ziel sei es, Innovationskraft zügig und flexibel dort anzubieten, wo sie am meisten benötigt wird, unter anderem im Hochpreissegment. Daher kann Thomas Breier jetzt stolz so edle Namen wie Porsche, Bentley und Rolls Royce als interessierte Partner bezeichnen, die Hände ringend nach Lieferanten suchten.

Die Idee zu diesem Firmenkonzept kam ihm, als er während seiner langjährigen Tätigkeit in großen Automobilunternehmen bemerkte, wie wenig Beachtung solchen Nischen geschenkt wird und wie sehr danach verlangt wird. "Mit ehemalige Kollegen setzten wir uns zusammen und entwarfen unseren Businessplan", erzählt der 41-Jährige von den ersten Schritten in seine Selbstständigkeit. Im Juni 2004 öffnete dann das Unternehmen Teetronic GmbH in Bretzenheim/Nahe seine Pforten und setzt sich seitdem das hohe Ziel, weltweit führender und unabhängiger Entwicklungs- und Produktionspartner der Automobilindustrie zu sein. Dass Thomas Breier und sein Team sich anschließend für den Gründerpreis 2005 bewarben, war zunächst gar nicht geplant: Erst von der ISB als Wagniskapitalgeber bekamen sie den Hinweis zur Ausschreibung. "Wir haben überhaupt nicht damit gerechnet zu gewinnen", hört man noch fast zwei Jahre später die Begeisterung in Thomas Breiers Stimme. "Das war eine tolle Sache!"

Nicht nur für den Geschäftsführer selbst, sondern auch für das ganze Unternehmen war der mit 15.000 Euro dotierte erste Preis im Gründerwettbewerb natürlich eine wichtige Auszeichnung, zeigten doch daraufhin sogar Firmen aus Bayern Interesse an den Produkten der Teetronic GmbH. "Der Preis hat unserem Marketing richtig gut getan, vor allem das Portrait im SWR." Seit der Unternehmensgründung habe die Firma 15 neue Patente angemeldet und vermarktet.

Ein abschließender Tipp noch für zukünftige Existenzgründer? Den hat Thomas Breier aus eigener Erfahrung parat: "Die Zielsetzung muss klar sein. Was will ich bis wann erreichen? Ich muss meinen Markt und meine Wettbewerber genau kennen und muss die eigenen Stärken herausarbeiten. Auf jeden Fall einen finanziellen und zeitlichen Puffer einplanen, denn es wird bestimmt etwas anders laufen als geplant." Mit diesem Konzept konnte Thomas Breier auch die Jury überzeugen.

Wettbewerb

Prämiert werden die besten Gründungskonzepte der
letzten 5 Jahre

Bewerbungs-
unterlagen

Hier finden Sie die notwendigen Bewerbungsunterlagen

Termine

Hier informieren wir Sie über die aktuellen Termine

Pioniergeister

Hier finden Sie Pioniergeister aus den vergangenen Jahren

Partner

Hier erfahren Sie mehr über die Initiatoren des Wettbewerbs